ErnährungCellani Abessinier

 

Man ist, was man isst!
Auch wenn dieser Wahlspruch eigentlich auf den Menschen gemünzt ist, gilt er doch gleichermaßen auch für unsere Haustiere. Und für deren Gesundheit, was Auswahl der Nahrung und Ernährungsweise anlangt, ist der Mensch verantwortlich.

Alle Nahrung und Ernährungsweise für unsere Haustiere soll und muss sich an der Naturernährung so weit wie möglich orientieren und von dem ausgehend konsequent jene Futtermittel auswählen, die diesem am besten gerecht werden.

Im Folgenden gebe ich Ihnen - als Haustierbesitzer allgemein und vielleicht einmal bester Freund einer Cellani Abessinier Katze aus Berlin - viele Informationen, die Ihnen den Pfad weisen sollen zu einer möglichst naturnahen und damit artgerechten Ernährung von Katzen. Denn auch Katze ist, was sie isst!
 

 

Ernährung, Nahrungsergänzungsstoffe & Getränk

1          Die Naturernährung der Katze
Katzen sind, anders als Hunde, reine Carnivore, also Fleischfresser. Sie benötigen also vor allem hochwertige tierische Proteine. Bevorzugtes Beutetier ist die Maus.
Die Zusammensetzung einer hochwertigen kommerziellen Nahrung sollte sich demzufolge immer am Beutetier Maus orientieren.
Was bietet die Maus der Katze?
Eine erwachsene Maus wiegt komplett knapp 30g, und sie enthält alle für die Katze lebensnotwendigen Inhaltsstoffe.
Sie besteht bis zu etwa 75 Prozent aus Flüssigkeit und zu 25 Prozent aus Trockensubstanz. Die Maus liefert der Katze rund 60 Prozent tierische Proteine. Weitere gut 23 Prozent sind tierische Fette und lediglich um die fünf Prozent sind Kohlenhydrate und pflanzliche Rohfasern. Daneben liefert eine verzehrte Maus der Katze ca. 3,40 % Calcium und 1,80% Phosphor. Im Gegensatz zum Raubtier Katze ist die Maus ein Pflanzenfresser. Sie frisst vor allem Kräuter, Samen und Beeren. Getreide zählt kaum bis gar nicht zu ihrer bevorzugten Nahrung. Aller Anteil an pflanzlichen Inhaltsstoffen in der Nahrung einer Katze besteht also allein aus dem vorverdauten Mageninhalt der Beutetiere. Zucker kommt darin überhaupt nicht vor.
Rund 10 bis 14% einer Maus bestehen aus sogenannter Rohasche. Das ist ein theoretischer Wert, der in der Tierfutterherstellung verwendet wird. Er zeigt an, wie viel Asche übrigbliebe, wenn die organischen Reste – das Skelett, Haut und Fell sowie das Gebiss des Beutetiers – verbrannt würden. Diese organischen Bestandteile sind für Katzen ebenfalls wichtig, denn sie enthalten lebensnotwendige Mineralien, Vitamine und andere Spurenelemente.
Mäuse sind reich an der Aminosäure Taurin, die für Katzen unverzichtbar ist, damit Herz und Augen gesund bleiben. Da der Organismus der Katze Taurin nicht selbst herstellen kann, ist sie darauf angewiesen, dass ihr durch die Nahrung ausreichend davon zugeführt wird.

2           Ernährung Ihrer Katze / Futtersorten
2.1          Ernährung bei Einzug Ihrer Katze / neue Futtersorten

Wenn Ihre Katze bei Ihnen einzieht, egal, ob sie als noch kleines Katzenkind zu Ihnen kommt oder schon ausgewachsen ist, dann sollten Sie es ihr in den ersten aufregenden Wochen im neuen Heim so leicht wie möglich machen. Weil Aufregung schnell die gesunde und normale Verdauung stört, bieten Sie Ihrer Katze in der ersten Zeit ausschließlich nur jenes Futter an, das sie gewohnt ist. Sofern Sie später auch anderes füttern wollen, so beginnen Sie frühestens nach 4 Wochen mit kleinen gemischten Mahlzeiten. Mischen Sie unter das gewohnte Futter eine sehr kleine Menge des neuen Futters. Warten Sie ab, wie Ihr Tier das akzeptiert und wie seine Verdauung danach ist. Sofern alles in Ordnung ist, so verändern Sie ganz allmählich das Mischungsverhältnis aus gewohntem und neuem Futter.  

2.2         Futtersorten
2.2.1      Vorbemerkung

Seit vielen Jahren ernähre ich meine Tiere mit sehr gutem Erfolg zu ca. 50% bis 65% gemäß der B.a.r.F-Idee. Diese Buchstaben stehen für „biologisch artgerechte Rohfleisch-Fütterung“. Rohes Fleisch bildet eine der Säulen der Ernährung für Jungtiere und Erwachsene. Daneben erhalten meine Tiere kommerzielles Nassfutter sehr hoher Qualität. Weil Trockenfutter weder in seiner Zusammensetzung noch in seiner Darreichungsform den Ernährungsbedürfnissen von Katzen gerecht wird, erhalten meine Tiere Trockenfutter nicht als Alleinfutter, sondern nur als Leckerli. (Siehe Genaueres dazu auch bei „Kohlenhydrate“.)
Sie finden nachfolgend auch zahlreiche sonstige Vorschläge zur Ergänzung der Nahrung Ihrer Katze. In sinnvoller Zusammenstellung und Auswahl können Sie diese in den Futterplan Ihres Tieres einbeziehen.
Den für Ihr spezielles Tier gültigen aktuellen Futterplan, wenn es bei Ihnen einzieht, erhalten Sie gesondert in Kurzform. Die Informationen hier dienen als Orientierung und Hilfe, wenn Sie weitere Futtersorten einbeziehen wollen.

2.2.2    Rohes Fleisch / Sorten
Die Auswahl an Rohfleisch orientiert sich vorwiegend daran, ob das verfütterte Tier von der Größe her noch ins Beuteschema der Katze fallen könnte.
Dazu kommen einige ausgewählte Fleischsorten, die meine Katzen gern verzehren und die von Natur aus eine hochwertige Ernährungsquelle darstellen.


Muskelfleisch von:
   •    Huhn (mit und ohne Haut) ist die Basisnahrung für alle Katzen meiner Cattery
   •    Pute
   •    Kaninchen
   •    Hase
   •    Lamm

Innereien:
   •    Putenherz

Während der ersten Lebenswochen in meinem Hause lernen meine Abessinierkinder in der Regel viele dieser Fleischsorten ganz allmählich kennen. Schnell stellt sich dabei immer heraus, welches Kitten welche Geschmacksrichtungen bevorzugt. Diese Vorlieben für bestimmte Futtersorten beachte ich, so dass es sein kann, dass das Futter für einzelne Kitten etwas anderes zusammengestellt ist als für ein Geschwister. Auch meine erwachsenen Katzen dürfen das fressen, was sie mögen.

Es ist nicht nötig, Katzen andauernd neue Futtersorten anzubieten. Wenn Ihr Tier eine bestimmte Auswahl an Futtersorten mag und gut verträgt, dann bleiben Sie dabei. Denn auch in der freien Natur würden unsere Katzen (egal wie alt sie sind, ob sie Junge führen oder trächtig sind, schon kastriert oder noch potent) immer wieder nur Maus und Maus und Maus und Maus verzehren, dazwischen einmal einen Vogel oder ein Kaninchen und ein Insekt und dann wieder Maus und Maus und Maus und Maus.

Jeglichen Sorten rohen Fleisches müssen Taurin, Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine sowie Flüssigkeit zugesetzt werden. Wird eine Katze ausschließlich „gebarft“, dann ist die Supplementierung sehr genau zu berechnen unter Berücksichtigung, welches Fleisch gefüttert wird. So enthält z.B. Putenherz die höchste Menge an natürlichem Taurin nach der Maus, Rindfleisch dagegen am wenigsten im Vergleich mit allen anderen Fleischsorten.

 

Einfacher hinsichtlich der Supplementierung ist es, weil sie, wird sie falsch gemacht, auch sehr schnell zur Mangelernährung führen kann, Katzen zu 50% zu barfen und zu 50% mit hochwertigem Nassfutter zu ernähren. Auch hierbei ist die Supplementierung angebracht, eventuelle Ungenauigkeiten werden aber durch das kommerzielle Nassfutter ausgeglichen
Eine Zusammenstellung dazu finden Sie weiter unten unter dem Stichwort „Nahrungsergänzungsstoffe“.

 

Happy Meal in der Cellani Cattery: Hühnerschenkel, Putenfleisch & -herz, Nassfutter, etwas Trockenfutter

Sofern Sie detailliertere Informationen zum Thema „Rohfleischernährung“ suchen, empfehle ich Ihnen eine Zusammenstellung dazu unter www.savannahcat.de.

2.2.3      Kommerzielle Fertignahrung / Alleinfuttermittel (Nass- und   
              Trockenfutter)

Folgende Sorten von qualitätvollem Nassfutter füttere ich den Katzen meiner Cattery.
   •    Catz Fine Food (Geflügel, Wild, Lamm & Pferd, Lamm & Kaninchen, Wild & 
         Rotbarsch)
   •    Select Gold Pure (Pferd, Ente, Pute, Känguru)
   •    Real Nature Wilderness (Wide Savannah, Dark Forest, True Turkey, Ranger’s
        Forest)
   •    Aras Paté (alle Sorten außer Rindfleisch)
   •    Macs (Ente & Pute & Huhn, Kalb & Pute, Lamm & Pute)
   •    Tundra (Wildkaninchen & Huhn, Ente & Pute & Fasan, Lamm & Wild)
   •    Lucky Kitty (Maus gewolft …sie lieben es … aber es ist sündhaft teuer)
   •    Vet-Concept (Pute & Lamm, Kaninchen & Kartoffel, Ente pur, Känguru &
        Süßkartoffel …. Letzteres ist ein Diätfutter und nur mit Tierarztbescheinigung
        zu bestellen …. Sie fressen es nicht soooo gerne)

Da auch meine Tiere gern einmal Trockenfutter knabbern, erhalten sie dieses in kleinen Mengen zu jeder Mahlzeit aus Rohfleisch und Nassfutter. Folgende Sorten werden gut akzeptiert und sind qualitätvoll:
    •    Trockenfutter der Firma Royal Canin (davon allein Intestinal), mengenmäßig
          in kleinen Mengen (Menge siehe bei „Fütterungshinweise“ und  
          „Kohlenhydrate“)
    •    Tockenfutter der Firma Vet-Concept, Sorte Kaninchen (angeboten als Cat
          Allergy)

Exkurs über Kohlenhydrate
Katzen sind keine überwiegenden Pflanzenfresser, sondern Fleischfresser. Ihr Organismus benötigt nur eine sehr kleine Menge an Kohlenhydraten. In der Naturernährung freilebender Katzen ist dies der Mageninhalt der Beutetiere. Die Katze verzehrt Kohlenhydrate also nur in vorverdauter Form über den Mageninhalt ihrer Beute. Ein Hund dagegen verzehrt auch gesondert von seiner Naturernährung Gemüse und Früchte. In der Naturernährung „Maus“ beträgt der Anteil an Kohlenhydraten (Kräuter, Gräser, Samen, Beeren) nur geringste Mengen, und zwar zwischen 2 und 5% des Gewichtes des Beutetieres. Entsprechend sollte auch das Futter, das Sie Ihrer Katze anbieten, Kohlenhydrate lediglich in dieser geringen Menge enthalten. Daneben verzehren Katzen ab und zu kleine Mengen frisches Gras, das aber nicht im eigentlichen Sinne Teil der Nahrung ist. Gras liefert den Inhaltsstoff Folat, und es hilft außerdem, verschlucktes Haar wieder ausbrechen zu können.

Warum ist Trockenfutter als alleiniges Futter ungeeignet für Katzen?
Immer wieder hören wir von Seiten der kommerziellen Futtermittelherstellern und auch anderen Beratern der Katzenszene, wie gesund es angeblich ist, seine Katze ausschließlich oder überwiegend mit Trockenfutter zu ernähren. Trockenfutter enthält in der Regel einen unverhältnismäßig hohen Anteil an Kohlenhydraten, der dem natürlichen Bedarf in keiner Weise entspricht. Damit Trockenfutter seine spezielle Konsistenz (getrocknet und zu kleinen Brocken verbacken) überhaupt erreicht, besteht es oft zu 60% bis 80% aus pflanzlichen Stoffen! (Quelle: tierärztliches Beratungsgespräch durch einen Mitarbeiter von Royal Canin) Diese sind meist deklariert als „Zuckerrübenschnitzel, Reis-, Mais- und Weizengluten“. Der Bestandteil an fleischlichem Protein ist in der Regel nur äußerst gering und vor allem nicht hochwertig genug. Gern verwendet wird hier z.B. Fleischmehl, Trockeneimehl, .. . Wenn Sie nun diesen enormen Prozentsatz an Kohlenhydraten vergleichen mit den maximal ca. 5% Kohlenhydraten aus dem Mageninhalt eines Beutetieres, liegt auf der Hand, dass eine auf der Basis von Trockenfutter zusammengestellte Nahrung langfristig den Bedürfnissen der Katze nicht gerecht werden kann.

Zur Gesunderhaltung ihres gesamten Organismus, einschließlich der Hirnleistung, benötigt die Katze hochwertige fleischliche Proteine. Diese kann ihr kein Trockenfutter bieten. Zudem kann es langfristig die gesunde Balance der Darmflora schädigen. Dies wiederum macht sie anfällig für Durchfall und kann auch einer mangelnden Selbstregulierung bei einer Besiedelung mit Darmschmarotzern, wie z.B. Giardien, Vorschub leisten.

Zusätzlich hat Trockenfutter aufgrund seiner Zusammensetzung den zusätzlichen Nachteil, dass es auf lange Sicht zu einer dauernden Dehydrierung des Organismus kommt. Denn trotz großer Mengen Wasser, die Katzen bei reiner Trockenfutterkost aufnehmen müssen und werden, gelingt es ihrem Organismus nicht, ausreichend mit Flüssigkeit versorgt zu sein. Dies kann zu irreparablen Schäden in der Nierenfunktion führen.

Viele kommerzielle Fertigfuttern, sowohl Nass- als auch Trockenfutter, enthalten Zucker. Zucker ist auch für Katzen ein reiner Dickmacher, der zudem den Zähnen schadet. Außerdem besitzt die Katze für Zucker auf ihrer Zunge gar keine Geschmacksknospen, sie kann ihn also noch nicht einmal schmecken.  
Viele Tiere neigen zu Futtermittelallergien, die ebenfalls oft auf bestimmte Kohlenhydratanteile in Dosen- und Trockenfuttern zurückzuführen sind. Auch Futtermilben sind oft für Allergien verantwortlich. Diese Milben finden sich vor allem in Trockenfutter.

Fazit
Aus allen genannten Gründen ernähre ich die Cellani Abessinier Katzen mit sehr guten Erfolgen auf der Basis von rohem Fleisch (knapp 1/2 der täglichen Futtermenge) und ausgesuchten Dosenfuttern (etwas mehr als 1/2 der täglichen Futtermenge) sowie etwas Trockenfutter in kleinen Mengen.
Dass meine Futtermittelliste also dennoch Trockenfutter enthält, begründet sich zum einen daraus, dass auch meine Tiere gern mal solches knabbern und einem geworfenen Bröckchen hinterherjagen. Zum anderen ist es - in solch geringen Mengen verfüttert – unbedenklich.


3          Ernährung Ihrer Katze / Nahrungsergänzungsstoffe
3.1        Essentielle Nahrungsergänzungsstoffe / Öle und Fette

Sofern Sie Ihre Katze weiterhin oder überhaupt mit Fleisch ernähren möchten, bedenken Sie bitte, dass alles Fleisch ausgeblutet ist. Über die Blutbahn werden mit dem Blut aber alle Zellen mit essentiellen Stoffen versorgt. Demzufolge muss allem Fleisch Calcium, Taurin und ein Vitaminpräparat zugefügt werden.

 

 


3.1.1     Calcium

Da der Phosphorgehalt in den in der Regel knochenlosen Fleischsorten sehr hoch ist, muss rohem und gekochtem Fleisch Calcium zugefügt werden zu jeder Mahlzeit. Bewährt hat sich da reines Calcium, das Sie als Calciumcitrat bei https://www.lillysbar.de/ oder über die Apotheke beziehen können. Calciumcitrat hat den Vorteil, dass es nicht überdosiert werden kann. Sobald im Körper zu viel davon vorhanden ist, wird es ohne Gefahr der Ablagerung in den inneren Organen ausgeschieden. – Ebenfalls geeignet sind gemahlene Knochen oder Eierschalen sowie auch Calcium Carbonat. Alternativ dazu können Sie rohes Fleisch auch zusammen mit Knochen durch einen elektrischen Fleischwolf drehen und so zusammen mit Knochen verfüttern. Ein Teil meiner Katzen verzehrt, während ich Fleisch schneide, Teile von Hühnerschenkeln mitsamt Knochenanteil. Dies ist aber nur erwachsenen Katzen erlaubt.
Viele meiner Tiere mögen auch gemahlenes Fleischknochenmehl, das Sie ebenfalls über den obigen Link beziehen können.


3.1.2     Taurin              
Damit Herz und Augen gesund bleiben, müssen Sie rohes Fleisch und selbst gekochtes Futter anreichern mit Taurin. Auch hier erhalten Sie über den genannten Link geeignete Präparate, die dem Futter beigemengt werden. Dabei ist zu beachten, dass rotes Fleisch von Natur aus etwas mehr Taurin enthält als weißes Fleisch (also Huhn). Den höchsten Taurinanteil enthält, außer der Maus, Putenherz.
Wenn Sie das Taurin unter die tägliche Fleischfutterration mischen, muss es in ca. 21°C warmem Wasser gelöst werden, da es sonst seine Wirkung nicht entfalten kann, für die Katze also wertlos bliebe. Geben Sie das Taurin mithilfe des mitgelieferten Portionierlöffels (1 Messlöffel Taurin auf 100g Fleisch) und zusammen mit Calcium und der Vitaminmischen auf das geschnittene Fleisch und gießen Sie sodann entsprechend warmes Wasser aus dem Wasserhahn darüber.
Taurin ist erhalten Sie ebenfalls über  https://www.lillysbar.de/.


3.1.3     Vitamine      
Eine genau auf Fleischernährung abgestimmte Versorgung mit Vitaminen bietet die Vitaminmischung mit Pektinen und Mineralien von easy B.a.r.F. (zu bestellen über das Internet unter https://www.lillysbar.de). Dosierung: 1 Messlöffel auf 200g Fleisch.

3.1.4     Öle und Fette
Katzen benötigen verhältnismäßig fetthaltiges Fleisch. Aus diesem Grunde sollten Sie immer marmoriertes Fleisch und bei Huhn einen Teil der Haut verfüttern.
Das im Futterplan meiner Katzen fest verankerte Nassfutter verschiedener Firmen enthält verschiedene Öle, wie z.B. Kreuzkümmelöl, das sich sehr positiv auf Haut und Fell auswirkt. Lachs- und Nachtkerzenöl vermeide ich, da Katzen darauf allergisch reagieren können. Achten Sie auf die Deklarierung.

3.2        Weitere Nahrungsergänzungsmittel ... bei Bedarf und je nach eigener
             Vorliebe
3.2.1     Terrakraft    

Terrakraft ist ein reines Naturprodukt mit Phytohuminen (Pflanzenhuminstoffen). Diese Huminstoffe werden durch die Fermentierung aus Traubenkernen gewonnen und enthalten lebenswichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, wie z.B. Vitamin E, Magnesium, Selen, Zink, Bor, Aminosäuren, Fruchtsäuren und Molypdän. Das Produkt ist alkohol- und zuckerfrei und enthält keine Aroma-, Farb- und Geschmacksstoffe.
Man verabreicht 2mal pro Tag 1 Teelöffel zusammen mit dem Futter. Terrakraft wird, da es völlig geschmacksneutral ist, von Katzen problemlos aufgenommen. Man kauft Terrakraft in der Apotheke oder im gut sortierten Fachhandel, 1 Liter kostet derzeit rund 30 Euro.

3.2.2      Iso Bicomplex 22
Das Mittel wird in kleinen Tabletten angeboten. Es basiert auf der von Dr. Schüssler aufgestellten Lehre der biochemischen Körpersalze. Hierbei handelt es sich zwar um ein Naturheilverfahren, aber nicht um Homöopathie im engen und eigentlichen Sinne. Während die Homöopathie Mittel immer im Sinne der Verstärkung des anzugehenden Übels einsetzt, d.h. also bei Krankheit jene wählt, die im gesunden Körper genau die Krankheitsanzeichen hervorzurufen geeignet sind, wird nach Schüssler dem Körper genau das ihm Fehlende zugeführt.

Nach diesem Prinzip „arbeitet“ auch das genannte Mittel Iso-Bicomplex 22, das in homöopathischen Potenzen als Kombinationspräparat dem Körper folgende Mittel zuführt: Calcium fluoratum D12, Calcium phosphoricum d6, Ferrum phosphoricum D6, Kalium phosphoricum D6, Magnesium phosphoricum D6 und Silicia D12.
Wenn das Präparat Wirkung zeigt (Verbesserung der Hautelastizität, Intensivierung der Fellfarbe, glänzenderes Fell), dann liegt beim betreffenden Individuum eine Störung im Funktionsablauf des Stoffwechsels vor, in der Regel initiiert durch einen Mangel an Spurenelementen. Das trifft natürlich nicht per se auf jedes Tier zu. Gerade schwangere Katzen benötigen aber eine besonders hochwertige Ernährung, wozu Iso bicomplex 22 einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Von den 12 im Blut befindlichen Nährsalzen enthält das Mittel die oben genannten 6. Die Wirkweise aller aufzuführen, ginge an dieser Stelle zu weit. Der Interessierte erhält in jeder Apotheke eine Informationsbroschüre hierzu („Was ist Biochemie“ – Die Heilweise nach Dr. med. Schüssler / Hrsg. DHU).

Über dieses Mittel lässt sich sogar die Entwicklung von Jungtieren beeinflussen. Diese öffnen früher die Augen, erobern schneller ihr Terrain, sind deutlich aktiver beschäftigt und benötigen kürzere Schlafphasen als andere, wenn schon die Mutter in der Trächtigkeit Iso bicomplex erhielt.

Nicht zuletzt kann durch Iso bicomplex 22 auch der gefürchteten Zitzenentzündung der laktierenden Katze vorgebeugt werden.

3.2.3      Apopet M
Auch dieses Mittel ist eine Zusammenstellung verschiedener Schüssler-Salze. Die in Apopet M angebotene Mischung dient einer einwandfreien Verdauung. Auch dieses Mittel hat sich seit einiger Zeit bewährt im Futterplan meiner Katzen. Die Streukügelchen (4 bis 5 als Dosis) werden dabei einfach 3x am Tage über das Futter gestreut.

4          Getränk
Als Getränk bieten Sie Ihrer Katze bitte stets nur Wasser an. Kuhmilch ist ein Nahrungsmittel, das für Kälber gedacht ist, und wird von erwachsenen Katzen wegen des Milchzuckeranteiles in der Regel nicht mehr vertragen (Durchfall!).

5          Frisches Grün
Frisches Grün wird von allen Katzen gern beknabbert, es wirkt als natürliche Verdauungshilfe und liefert dem Körper Folat. Aktuell biete ich kein Grünzeug an, da ein Teil meiner Tiere daraufhin zu oft erbricht, mithin der Magen gereizt wird.
Meine Katzen bevorzugten über lange Zeit sogenannten „Zimmerbambus“ (Seychellengras / Pogonatheum [Saccharum] paniceum, Familie Poacea = Süßgräser). Anders als Katzengras welkt diese Pflanze nicht so schnell. Und die Blättchen sind so weich, dass sich Ihre Katze daran nicht verletzen kann. Geben Sie keinen Papyrus. Die Blattkanten sind scharf, und die langen Blätter können beim Schlucken im Hals hängen bleiben oder ihr gar in die Nase geraten, was schwere Entzündungen hervorruft.  

6          Das Wie und Wann optimaler Fütterung
6.1        Anzahl der Mahlzeiten / Darreichung

Die Katze ist, anders als Löwe und Hund, die im Rudel jagen, ein solitär jagendes Tier. Geschlagene Beute wird sofort und zumeist komplett verzehrt. Um ihren täglichen Bedarf an Nahrung zu decken, jagt die Katze viele Male am Tage, frisst die Beute ... und geht dann schlafen. Eine freilebende Katze, die nicht zugefüttert wird, also komplett mit der Nahrungsbeschaffung auf sich gestellt ist, verzehrt im Laufe des Tages etwa 10 bis 12 Mäuse.

Es entspricht also nicht der natürlichen Ernährungsweise der Katze, wenn Futter rund um die Uhr und offen zugänglich zur Verfügung steht. Denn als Einzeljäger erbeutet sie immer nur so viel, wie sie als Einzelmahlzeit auch sofort verzehrt. Demzufolge ist es richtig, über den Tag verteilt verschiedene kleine Mahlzeiten zu füttern und nichts stehen zu lassen, was nicht gefressen wird .... ergo auch kein Trockenfutter. Dadurch entsteht zwischendrin immer wieder tatsächlich Hunger, so dass das Angebotene auch ziemlich zügig aufgefressen wird. Sofern es der Tagesablauf des Menschen möglich macht, lieben Katzen auch sehr späte Mahlzeiten.

Die Menge der Nahrung, die für ein Tier angemessen ist und es weder unterernährt noch übergewichtig sein lässt, schwankt erheblich. Das hängt ab davon, ob ein Tier potent oder kastriert ist und davon, wie oft und wie viel es sich bewegt.
Wer seine Katze auf eine hochwertige Ernährung umstellt, wird feststellen, dass Futtersorten mit einem sehr hohen Anteil an fleischlichem Protein, wie im Verlaufe dieser Abhandlung dargelegt, sehr gut sättigen, so dass nach kurzer Zeit die Tiere mit deutlich weniger Futter auskommen. Die Tagesmenge für mäßig aktive kastrierte Tiere liegt bei etwa 100 bis 150g Futter, bei aktiven und potenten Tieren deutlich darüber, teils bei bis zu 300g.

6.1.1      Anzahl der Mahlzeiten pro Tag für Kitten
Katzenkinder in einem Alter ab 12 Wochen erhalten 3 bis 4 Mahlzeiten pro Tag. Ihr Magen ist noch klein, das Fassungsvermögen ist also begrenzt. Grundsätzlich dürfen Katzenkinder, so lange sie wachsen, so viel und so oft fressen, wie sie mögen. Eine ausgewogen ernährte Katze wird sich nicht überfressen. Und im Jugendalter verbietet es sich, auf eine schlanke oder überschlanke Figur den Fokus zu richten. Denn Ihr Kätzchen ist ja noch im Wachstum!
Sofern eine Mischung aus Rohfleisch und Nassfutter angeboten wird, sollten zwischen zwei Mahlzeiten wenigstens 5 Stunden liegen, damit das vorab verzehrte Futter den Magen-Darm-Trakt passiert hat.

6.1.2      Anzahl der Mahlzeiten pro Tag für Erwachsene
Katzen bleiben auch als Erwachsene „Häppchen-Fresser“. denn auch in der Natur werden viele Male am Tag, wie oben dargelegt, nur immer kleine Beutetiere gefangen und sofort verzehrt. Füttern Sie Ihr Tier deshalb auch später nicht nur ein- oder zweimal täglich. Auch meine erwachsenen Tiere erhalten deshalb drei Mahlzeiten am Tag.
Fastentage sind für Katzen grundsätzlich tabu.

6.2        Temperatur des Futters

Alles Futter sollte am besten mit einer Temperatur von ca. 35°C verfüttert werden. Das entspricht der Körpertemperatur von Beutetieren. Zu kaltes Futter führt zu Magenverstimmungen.

6.3        Eigene Futterschale für jedes Tier und Futterort

Alle meine Tiere sind es gewohnt, von einer eigenen Futterschale zu fressen. Beachten Sie dies, wenn Ihre Katze bei Ihnen einzieht. Zwingen Sie sie nicht, zusammen mit ihr noch unbekannten anderen Katzen vom selben Teller fressen zu müssen. Sie wird dies nicht tun und so sehr schnell zu wenig Nahrung aufnehmen. Setzen Sie sich in der Anfangszeit dazu ... vielleicht auch auf den Boden, so wie ich das tue. Es schafft Vertrauen.

Füttern Sie Ihre Katze immer am selben Platz, meine Tiere bevorzugen einen Platz in Raummitte. Hantieren Sie nicht herum, wenn die Katze frisst, vermeiden Sie alle Störungen!

Wenn Ihre Katze eingezogen ist, sind die Mahlzeiten, auch eine ausgezeichnete Möglichkeit, sie mit ihrem Namen vertraut zu machen. Rufen Sie sie, und stellen Sie ihr als sofortige Belohnung ihr Futter hin.

Wenn Sie sich zu ihr setzen auf den Boden und sie beim Verzehren sanft streicheln und dabei viele Male ihren Namen sagen, wird sie diesen innerhalb weniger Tage gelernt haben und freudig herbeieilen, wenn Sie nach ihr rufen.

Kitten des A3-Wurfes beim Fressen 2020

6.4        Trinkstelle   
Den Wassernapf platzieren Sie wenigstens 3 Meter vom Fressplatz entfernt. Katzen trinken –anders als Hunde – nie zu den Mahlzeiten, sondern immer völlig gesondert von der Futteraufnahme.
Katzen sind von Natur her Wüstentiere und nehmen auch bei ausgewogener Ernährung über Frischkost so gut wie kein Wasser auf. Reichern Sie deshalb alles Futter mit Wasser an, auch Rohfleisch, da dieses ja in seinem ausgebluteten Zustand nur noch wenig Flüssigkeit enthält. Wundern Sie sich in diesem Falle dann nicht, wenn der Wassernapf unberührt wirkt.
Bei der Auswahl der bevorzugten Trinkstelle sind Katzen höchst einfallsreich. Vielleicht mag Ihre gern aus dem laufenden Hahn trinken, oder Sie stellen ihr einen immer frischen Zimmerspringbrunnen zur Verfügung, der so ganz nebenbei auch noch das Raumklima positiv beeinflusst.