Ausstattung & TippsCellani Abessinier

 


1       Futterschüsseln / -schalen und Trinkgefäß
1.1     Material und Form

Ihre Katze benötigt mehrere Futterschalen, bevorzugt aus Porzellan, da diese auch nach jahrelangem Gebrauch – anders als Plastikgeschirr – keinen Futtergeruch speichern. Ich kaufe als Futterschalen stets kleine Untertassen, da diese so flach sind, dass die Katze beim Fressen mit ihren sensiblen Schnurrhaaren nicht an den Rand stößt.  

1.2     Trinkgefäß
Als Trinknapf empfiehlt sich einer aus Steingut, da er das Wasser lange frisch und kühl hält. Manche Katzen bevorzugen es allerdings, lieber am laufenden Wasserhahn zu trinken. Andere wieder lieben abgekochtes Wasser. Bieten Sie Ihrer Katze verschiedene Möglichkeiten an, um ihre Vorlieben kennen zu lernen. Auch Trinkbrunnen haben sich bewährt. Diese sind aber schwieriger sauber und keimfrei zu halten.

2      Toilette und Streu
2.1    Anzahl der Toiletten und Form

Jede Katze ist sehr auf Sauberkeit bedacht. Ihr Tier benötigt zwei Toiletten. Kommt Ihr Kätzchen als weitere Katze in Ihr Heim, gilt als Faustregel für Katzentoiletten: immer ein Behältnis mehr aufstellen, als Katzen im Haus leben. Stellen Sie die Toiletten an deutlich voneinander getrennten Stellen auf (sonst sieht die Katze zwei nebeneinander platzierte Toiletten als eine einzige an), an denen Ihre Katze ihr Geschäft unbeobachtet verrichten kann.
Die meisten Katzen schätzen Toiletten mit Haube. Meine Kater lieben auch offene Toiletten. Da meine Katzen keine Toiletten mit Schwingtüren kennen, kaufen Sie eine Toilette mit offenem Einstieg.

2.2    Streusorte
Als Einstreu kennt Ihre Katze von zu Hause aus immer eine bestimmte Streu. Sollten Sie auf ein anderes Produkt wechseln wollen, dann tun Sie dies nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit. Füllen sie die neue Streu zunächst nur in eine der beiden Toiletten. Beobachten Sie genau, ob Ihre Katze diese neue Streu akzeptiert. Ist sie nicht begeistert, dann füllen Sie nur eine kleine Menge der neuen Streu in die, die sie gewohnt ist und verändern Sie nach und nach das Mischungsverhältnis. Geben Sie Ihrer Katze Zeit, sich allmählich umzugewöhnen. Ich verwende seit vielen Jahren das Produkt „Cats Best Öko Plus“. Diese Streu ich biologisch abbaubar und deckt Geruch zuverlässig ab.
Säubern Sie die Toiletten viele Male am Tag, wenigstens aber 3x täglich. Entfernen Sie alle mit Urin durchnässten Teile und Kot.

Spülen Sie die Toiletten und den Deckel wenigstens alle 14 Tage gründlich mit sehr heißem Wasser und einem handelsüblichen Geschirrspülmittel.
Denken Sie immer daran, dass Ihre Katze eine gepflegte Örtlichkeit ebenso schätzt wie Sie.

3      Pflanzen

Hindern Sie Ihre Katze daran, an allem zu knabbern, was Ihre Wohnung zu bieten hat. Denn viele Pflanzen sind gesundheitsschädlich für Katzen. Hier sei vor allem gewarnt vor Farn, Efeu, Weihnachtsstern und Co.! Sie sind giftig! Schnittblumen aus Sträußen wird Ihre Katze zudem gern als Spielobjekt benutzen. Mein Tiere reduzieren jeden Strauß innerhalb kürzester Zeit auf ein japanisches Maß, so dass mir spätestens am nächsten Tag nichts anderes bleibt, als die nun zerfledderten Reste jener Bestimmung zuführen, die den Blüten in ihrem ja ohnehin wurzellosen Zustand von vornherein zugedacht war, nämlich der Kompostierung.

4       Gestaltung des Wohnumfeldes
4.1     Versteckmöglichkeiten

Gestalten Sie das Wohnumfeld für Ihre Katze spannend und abwechslungsreich. Kartons, da und dort aufgestellt, entsprechen zwar nicht unbedingt menschlichem Design-Empfinden, Ihre Katze wird sie aber lieben, um sich darin zu verstecken und zu lauern und auch darin zu schlafen. Sind mehrere Katzen im Hause, dann schneiden Sie in Kartons immer zwei Eingänge, damit nicht ein Tier das andere festsetzen kann.

4.2       Klettern, Toben, Spielen und Schlafen
4.2.1    Kletter- und Kratzbäume

Gönnen Sie Ihrer Katze ein- bis zwei Kletterbäume mit mehreren Ebenen, auf denen sie nach Lust und Laune herumtoben kann. Da Katzen Tiere sind, die gern in mehreren Etagen leben und aus luftiger Höhe alles beobachten, schaffen Sie auf Schränken und Regalen Plätze dafür.

4.2.2    Laufbretter
Bringen Sie an den Wänden Laufbretter in verschiedenen Höhen und mit verschiedenen Materialien an. Achten Sie auch hier darauf, dass in einem Haushalt mit mehreren Tieren keines von ihnen ein anderes in die Enge treiben und festsetzen kann. Ihre Katze wird Ihnen zeigen, was besonders attraktiv ist.

Sofern Ihre Katze in Ihrem Hause auf noch andere Tiere treffen wird, denken Sie daran, für den Neuankömmling einige weitere Kletter- und Schlafmöglichkeiten zu schaffen. Denn es ist weder für die Alteingesessenen noch für das neu hinzukommende Tier angenehm, wenn es in der Anfangsphase gleich zum Streit um Liege- und Spielbereiche kommt.

4.2.3    Liege- und Schlummerareale
Da Katzen die Wärme lieben, schlafen sie gern auf oder an Heizkörpern. Der einschlägige Handel bietet dafür  Schlummerliegen an, die man in den Heizkörper einhängen kann.   
Stellen Sie Ihrem Tier auch verschiedene Schlaf- und Kuschelhöhlen zur Verfügung.

4.2.4    Anschaffungen für eine weitere Katze
Wenn ihre neue Katze als zweite oder dritte Katze Familienmitglied wird bei Ihnen, so kaufen Sie vor ihrem Einzug bei Ihnen ein oder zwei weitere Kuschelrondells oder –höhlen, vielleicht auch einen weiteren Kletterbaum. Denn so vermeiden Sie, dass es Streitigkeiten gibt um die besten Liege- und Klettermöglichkeiten zwischen dem Neuankömmling und den bisherigen Katzen.

 

 

 5      Fenster-, Balkon- und Terrassensicherung
Sofern Sie über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen, erlauben Sie Ihrer Katze, Balkon und Terrasse zu benutzen. Aber sorgen Sie für ihre Sicherheit. Verdrahten Sie dieses Freiareal, sofern Absturzgefahr droht. Bedenken Sie, dass eine Katze keine Höhenangst kennt. Sie wird in waghalsigster Form auf Geländern turnen. Natürlich stürzt sie sich nicht freiwillig in die Tiefe. Sehr wohl kann sie aber die Balance verlieren und fallen, wenn sie nach einem Insekt oder Vogel hascht. Zwar wird sie auf ihren Pfoten landen. Bei sehr hohen Stürzen federt der Körper aber dann so weit durch, dass das Kinn beim Landen auf dem Boden aufschlägt und Unter- und Oberkiefer brechen. Zudem reißen beim harten Aufprall oft innere Organe, wie Leber und Milz.


Bild: Cellani Cupro Zama

Zu tödlichen Fallen werden oft auch gekippte Fenster oder Balkon- und Terrassentüren. Die Katze versucht, durch den schmalen Spalt nach draußen zu gelangen, rutscht am Rahmen ab und verklemmt sich in der spitz zulaufenden Öffnung. Beim Versuch, sich zu befreien, verkeilt sich der Körper oder gar der Kopf immer mehr. Die Katze stranguliert sich selbst, oder innerer Organe werden irreparabel gequetscht. Sichern Sie deshalb Kippfenster mit entsprechenden Schutzvorrichtungen, die Sie in passender Größe kaufen können.
Sofern Ihr Tier am offenen Fenster sitzen dürfen soll, können Sie dieses auch mit einem fest montierten Insektenschutz katzensicher machen. Ihr Tier wird das Gazematerial als optische Grenze erkennen und ist sicher davor, in die Tiefe zu stürzen.

 

6       Transportbehältnis
Für Reisen und Tierarztbesuche benötigt Ihre Katze eine feste, nicht zu kleine Transportbox, in der sie sich bequem ausstrecken und auch einigermaßen stehen kann und in die eventuell sogar noch ein kleines Katzenklo passt. Decken Sie das Behältnis unterwegs, besonders wenn Sie auf der Straße zu Fuß unterwegs sind, mit einer wärmenden Decke ab. Katzen reagieren in der Aufregung empfindlich auf Wind, Kälte und Nässe. Es gibt passend zu verschiedenen Kennelgrößen Überzüge bei www.diefellnasen.com.

 

7       Vorbereitung auf den Einzug bei Ihnen
7.1    Homöopathische Mittel zur Steigerung der körpereigenen Abwehr

Der Tag des Umzuges und der Einzug bei Ihnen ist für Ihre neue Katze ein großer Stress. Da Stress sehr schnell Erkrankungen auslösen kann, sollten Sie vorbeugend handeln. Schon vor dem Umzug erhalten deshalb alle meine Tiere am 8., 5. und 3. Tag sowie am Reisetag vorbeugend folgende homöopathische Mittel, die die körpereigene Abwehr steigern:
Echinacea compositum (1 Ampulle = 2ml)
Engystol N (1 Ampulle = 1ml)
Diese Ampullen erhält Ihre Katze per Einwegspritze ins Mäulchen verabreicht.
Geben Sie Ihrer Katze diese Mittel weiter über die nächsten 5 Tage nach dem Einzug. Sie erhalten die Mittel in ausreichender Menge von mir bei Übergabe Ihres Tieres.
Sofern bei Ihnen schon eine andere Katze lebt, rate ich, auch dieser Katze diese homöopathischen Mittel zu geben ab einer Woche, bevor Ihre neue Katze einzieht.
Sie können die genannten Mittel in der Apotheke oder über das Internet rezeptfrei bestellen.

Zusätzlich erhält Ihr Tier von mir eine sogenannte Plazentanosode. Das ist ein homöopathisches Mittel, das ich aus der Plazenta eines Kittens des Wurfes herstellen ließ. Es enthält alle Schutz- und Abwehrstoffe der mütterlichen Plazenta und ist für Ihr Kitten die Muttermedizin für ein ganzes Leben. Sofern die Plazentanosode verbraucht sein sollte, können Sie sie bei mir nachbestellen.

7.2       Bachblüten
Bereiten Sie ihrer schon bei Ihnen wohnenden Katze und der neu ankommenden Katze ein angenehmes Wohnumfeld durch Bachblüten. Stellen Sie dafür eine Mischung her, die sie viele Male am Tage im Raum einfach versprühen. Kaufen Sie in der Apotheke eine dunkle Glasflasche (50ml) mit Zerstäuber. In diese Flasche füllen Sie normales Leitungswasser bis zum Flaschenhals. Zur besseren Haltbarmachung des Inhaltes, können Sie noch einige Tropfen eines hochprozentigen alkoholischen Getränks dazu (z.B. Whiskey oder Brandy) hinzugeben. Füllen Sie nun in diese Flasche jeweils 4-6 Tropfen folgender Bach-Blütenessenzen direkt aus den Stockbottles dazu:
Agrimony
Cherry Plum
Scleranthus
Impatiens.
Ihr Tier erhält von mir für dein Einzug bei Ihnen eine bereits fertige Blütenmischung in einer Sprühflasche.

8       Zuneigung und Respekt
Neben allem bisher Genannten ist das Schönste, was Sie Ihrer Katze bieten können, jedoch Ihre unbedingte Freundschaft und Zuwendung. Begegnen Sie ihr in allen Lagen Ihres hoffentlich langen gemeinsamen Lebens stets mit Vertrauen und Respekt. Schenken Sie ihre Aufmerksamkeit, wenn Sie nach Ihrem Arbeitstag zurückkehren. Bedenken Sie immer, dass Sie zahlreiche Freunde und Bekannte da und dort aufsuchen können, Ihre Katze aber nur Sie als persönlichen Ansprechpartner hat.
 
Und wenn es dann soweit sein wird, dass Ihre Katze den letzten Schritt zu gehen hat, dann lassen Sie sie diesen Schritt nicht allein gehen. Auch wenn es Ihnen schwer werden wird, sagen Sie nicht: „Das kann ich nicht sehen.“ Jeder Weg wird leicht sein für Ihre Katze zusammen mit Ihnen!

Sollten Sie zu dem Genannten – oder überhaupt – Fragen haben, stehe ich gern mit Rat und Tat zur Seite.

Ingrid Filgraebe-Holland - Cellani Abessinier Katzen in Berlin